So kompostieren Sie Ihre Küchenabfälle


von Marjorie Carter

Alchemisten sind berühmt für ihre Bemühungen, Blei in Gold umzuwandeln. Es wurde angenommen, dass ein „unedles Metall“ gereinigt oder perfektioniert werden könnte, um es in etwas Wertvolleres zu verwandeln.

Während ihre Bemühungen immer vergebens waren, ist es möglich, einen Großteil Ihres täglichen Abfalls aus der Zubereitung von Nahrungsmitteln in etwas Wertvolleres zu verwandeln, als es ursprünglich war. Legen Sie ein paar Grasschnitte hinein, fügen Sie Ihre Apfelkerne hinzu, rollen Sie sie zusammen mit Ihren Kartoffelschalen, Zwiebelschalen, Wassermelonenschalen und Papierschnitzel. Ab und zu erhitzen und umrühren. Voila! Am Ende haben Sie schwarzes Gold (auch bekannt als Kompost)!

MEINE KOMPOST-ERFAHRUNG

Das Haus, das wir vor ein paar Jahren gekauft haben, hat einen großen Garten und ein paar Obstbäume. Genau das haben wir gesucht und es hat uns Spaß gemacht, mit der Wartung Schritt zu halten. Bei unserem ersten Sturz im Haus haben wir viel Abfall erzeugt, als wir Äpfel, Birnen und Tomaten verarbeitet haben, die wir angebaut hatten. Wir haben uns auch den ganzen Grünabfall angesehen, der beim Aufziehen der Tomatenpflanzen und beim Harken der Blätter entstanden ist. Es wurde uns klar, dass wir mit all dem biologisch abbaubaren Material viel nützlicher und gewissenhafter umgehen können. Wir hatten Anfang des Jahres etwas Geld ausgegeben, um Kompost von der Mülldeponie zu kaufen und unseren Boden so zu verbessern, dass er sich besser für die Gartenarbeit eignet. Warum nicht etwas von unserem eigenen Kompost machen, um unseren Garten zu ergänzen?

Wir begannen damit, einen großen Haufen in der hinteren Ecke des Hofes zu machen, stellten jedoch schnell fest, dass dies zwar funktionieren würde, aber irgendwie unansehnlich und nicht so effektiv war, wie es nur sein konnte. Wir wandten uns dann an einen im Laden gekauften Komposter mit zwei Kunststofffässern, die auf einem Rahmen montiert waren, damit der Benutzer die Fässer hin und wieder leicht drehen und den Inhalt mischen konnte. Wir mögen diesen Komposter sehr gerne, haben aber schnell gemerkt, dass dieser Aufbau besser für jemanden geeignet ist, der weniger Material zum Kompostieren benötigt. Wir brauchten etwas Größeres, um die Menge an Material unterzubringen, die wir mit all dem Grünabfall aus unserer Konservenfabrik und unserem Garten erzeugten.

Mein Mann kannte jemanden, der umzog und ein paar 50-Gallonen-Wasserfässer loswurde. Wir haben uns entschlossen, sie aufzuheben, um zu versuchen, mit ihnen Regenwasser für die Bewässerung unseres Gartens aufzufangen (das ist eine Unterhaltung für einen anderen Blog-Beitrag!), Und dann kamen wir auf den Gedanken, dass dies gute Kompostierungsbehälter wären. Mein Mann entfernte das Oberteil von einem von ihnen, damit wir leicht Material in den Lauf einfüllen und dann ringsum Löcher bohren konnten (einfache und schnelle Arbeit mit einer Bohrmaschine). Plötzlich hatten wir viel mehr Platz zu füllen. Seitdem haben wir einen zweiten 50-Gallonen-Eimer in die Familie der Kompostbehälter aufgenommen.

Bisher hatten wir ein paar "Chargen" Kompost und es ist überraschend befriedigend, die reiche schwarze Erde zu sehen, die einst ein Haufen Schrotte und Überreste war.

SCHRITTE ZUM KOMPOSTIEREN

Die Kompostierung bietet einige Tricks, ist aber insgesamt eine recht einfache Aufgabe.

SCHRITT 1: Als Erstes müssen Sie einen Platz für Ihre Kompostierung auswählen. Suchen Sie sich einen Ort aus, an dem viel Sonne scheint, da Wärme ein wichtiger Faktor für den Abbau des gesamten Grünabfalls ist.

SCHRITT 2: Als nächstes müssen Sie einen Container auswählen. Es gibt viele im Handel erhältliche Optionen, Sie können Ihr eigenes Gehäuse bauen oder etwas anders nutzen, als wir es getan haben.

SCHRITT 3: Sobald Sie die Einstellungen vorgenommen haben, können Sie das organische Material hinzufügen.

MATERIALIEN ZUM KOMPOSTIEREN

BIOMÜLL: Zu den Grünabfällen gehören Grasabfälle und die Obst- und Gemüseabfälle, die Sie normalerweise in den Müll werfen würden. Stellen Sie eine Metallschale auf den Tresen, um Ihre Orangenschalen, verwelkten Spinatblätter, Bananenschalen, Kaffeesatz usw. zu schützen. Leeren Sie sie täglich, damit keine Fruchtfliegen angezogen werden. Sie verkaufen auch kleine Kübel mit Deckel, in denen Sie Ihren Kompost aufbewahren können. Ich besitze einen, aber ich habe die Tendenz, ihn zu ignorieren, selbst wenn er gefüllt ist (außer Sichtweite!) Und dann mit einem Gestank zu enden, der schwerer aus dem Behälter zu bekommen ist. Eine Schüssel hält die Dinge sichtbar, damit ich nicht vergesse, sie regelmäßig wegzuwerfen.

BRAUNER ABFALL: Zu braunem Material können getrocknete Blätter von Ihren Bäumen, Pappeierkartons, Papiertüten, Sägemehl und Baumrinde oder Stecklinge gehören. Wie beim Grünabfall beschleunigt das Zerkleinern dieses Materials den Prozess – zerkleinern Sie die Papiertüte oder den Eierkarton, hacken Sie mit einem Holzhacker große Zweige und so weiter.

LUFT: Es gibt Schritte zur Kompostierung, bei denen sichergestellt wird, dass der Stapel Luft bekommt, gedreht wird und dass er feucht bleibt. Dies beschleunigt den Prozess. Wenn Sie den Raum haben, in dem sich Ihr Kompost monatelang und nicht wochenlang ansiedelt, können diese Schritte zeitweiliger sein. Ich war von Anfang an ein langsamer Komposter (hauptsächlich aufgrund von Faulheit! Drehen ist etwas, an das ich mich nur selten erinnere). Wenn Sie möchten, dass Ihr Kompost schneller ausgebracht wird, müssen Sie diese Schritte genauer beachten.

HITZE: Hitze ist auch für die Kompostierung wichtig, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, im Winter organisches Material aus Ihrer Schrottschale in den Komposter zu geben (anstatt es auf die Mülldeponie zu bringen). Der Zersetzungsprozess findet immer noch im Winter statt, ist jedoch langsamer und setzt wieder ein, sobald das Aufwärmen einsetzt.

Denken Sie daran, dass Sie eine Mischung aus grünem und braunem Abfall benötigen, um einen guten Kompost herzustellen. Der grüne Abfall liefert Stickstoff für das Endprodukt und der braune Abfall liefert Kohlenstoff. Beide Komponenten sind unerlässlich. Zu viel Stickstoff im Kompost führt zu einem stinkenden Durcheinander. Zu viel Kohlenstoff und der Kompost werden sehr lange brauchen, um sich in dem schwarzen Boden zu zersetzen, den Sie sich erhoffen.

TIPPS ZU IHREM KOMPOST

Ein paar Tipps zu den Dingen, die Sie in den Komposthaufen werfen –
– Große Stücke Wassermelonenschale brauchen länger als kleine, also versuchen Sie, sie in Stücke zu schneiden, die nicht größer als 1 Zoll mal 1 Zoll sind.
– Eierschalen können in Ihren Kompostbehälter gegeben werden, aber sie zersetzen sich nicht so schnell wie der Grünabfall. Wenn Sie Eierschalen hinzufügen, zerdrücken Sie sie so klein wie möglich, bevor Sie sie in den Kompostbehälter werfen
– Geben Sie keine Kirschkerne oder Nussschalen in den Komposter.
– Keine Knochen, kein Fleisch, keine Milchprodukte oder öligen Materialien einbringen
– Fügen Sie keine Unkräuter mit Samen hinzu (es sei denn, Sie sind fleißig bei Temperaturen von bis zu 160 Grad).
– Füge kein krankes Pflanzenmaterial hinzu (wieder Temperaturproblem, und das Letzte, was du tun möchtest, ist, Krankheit in deinem Garten zu verbreiten)


Laut den Experten der Utah State University sind während der Vegetationsperiode 30% oder mehr der Deponiemüllabfälle Bio-Schrott (https://extension.usu.edu/htm/publications/publication=4955). Die Kompostierung zu Hause erleichtert Deponieprobleme und hilft, dieses organische Material in eine wertvolle Bodenverbesserung umzuwandeln, zu reduzieren und zu recyceln.

Für mich ist der letzte Punkt das Befriedigendste an der Kompostierung. Im großen Stil der Müllszene mag mein Aufwand gering sein, aber ich trage meinen Teil dazu bei, so viel Müll wie möglich von der Mülldeponie fernzuhalten. Es kommt auch einfach so vor, dass mir das tatsächlich zugute kommt. Wenn ich in meinen Garten grabe, weiß ich, dass ein Teil dieser Erde als Schrott auf meiner Küchenarbeitsplatte lag und jetzt zu meinen köstlichen Tomaten beiträgt.

Pin me – Küchenabfälle kompostieren!

Grundlegende Schritte zur Kompostierung von Küchenabfällen in reichem Boden

Die folgenden beiden Registerkarten ändern den Inhalt.

Marjorie Carter

Marjorie hat auf der ganzen Welt gelebt, sich aber hier in Utah niedergelassen. Sie hat einen Abschluss in Anthropologie und einen Master in Public Health. Marjorie und ihr Ehemann lieben es, von ihrer ersten kleinen Wohnung bis zu ihrem inzwischen etablierten Haus mit altem Obstbaumbestand im Garten zu arbeiten. "Beim Gärtnern geht es darum, zu essen und Lebensmittel zu konservieren, die wir anbauen und lieben, Geld zu sparen, eine Ausrede zu haben, draußen zu sein, unsere Tochter über Natur und gutes Essen zu unterrichten und vieles mehr."

Neueste Beiträge von Marjorie Carter (alles sehen)



Source link

Bir cevap yazın